Pulled Pork Wraps

Pulled Pork Wrap mit Coleslaw

Eigentlich war es schon längst an der Zeit eine der Königsdisziplinen des Barbecue in Angriff zu nehmen. Neben dem Beef Brisket ist das Pulled Pork. Dabei wird ein großes Stück Schweineschulter oder Schweinenacken über Stunden bei Niedertemperatur im Smoker gegart.

Ich habe schon vor geraumer Zeit mit Magic Dust herumexperimentiert und letzten Endes ein eigenes Rub zusammengestellt welches meinen Geschmack voll und ganz zufrieden stellt. Damit ich es unterscheiden kann nenne ich es mal „Porco Magnifico“. Mit diesem Rub wurde der Nacken komplett eingerieben und wanderte dann für einen halben Tag in Frischhaltefolie verpackt in den Kühlschrank.

Immer wieder lese ich  „Horrorgeschichten“ von Garzeiten um die 20 Stunden, ständigem nachregeln der Temperatur usw. Ich hatte wohl Glück –  um 21:30 das Stück Fleisch bei 110°C alleine gelassen morgens um 08:30 bei 105°C und einer KT von 93°C aufgefunden. Zwar etwas zu früh aber mit ein paar heißen Flaschen in einer Kühltasche ließ sich das Fleisch noch bis zum späten Nachmittag wunderbar warmhalten.

Am Vortag hatte ich bereits ein paar Möhren und einen Spitzkohl zu einem schönen „Cole Slaw“ verarbeitet. Dazu kam ein Dressing aus Buttermilch, Milch, Salatcreme, süßer Sahne und etwas Senf.

Für die Tortillas noch schnell einen 1:1 Teig aus jeweils 250g Mehl und 250ml Wasser zusammengeknetet und daraus in der Pfanne schnell fünf Tortillas gezaubert.

Serviert wurde das Pulled Pork samt Barbecue-Soße, zusammen mit dem Cole Slaw, eingerollt in der Tortilla als  Wrap. Die Reste (ja es gab welche) wurden schön vakuumiert in die Gefriertruhe verfrachtet und warten dort nun auf weitere Verwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.